Anschlussfinanzierung nach Ende der Zinsbindungsfrist

Sichern Sie sich frühzeitig günstige Zinsen!

Alles rund um die Anschlussfinanzierung

Sie haben bereits eine Immobilie finanziert und demnächst läuft die Zinsbindung Ihres Darlehens aus? Bei den meisten Darlehen mit gebundenem Sollzinssatz ist die Zinsbindungsfrist kürzer als die Darlehenslaufzeit.

 

 

Nach Ablauf der Sollzinsbindungsfrist stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Weiterführung des Baudarlehens bei dem bisherigen Kreditgeber (Prolongation)
  • Anschlussfinanzierung bei einem anderen Darlehensgeber (Umschuldung)
  • Tilgung der noch vorhandenen Restschuld
  • anteilige Rückführung der Baufinanzierung und Weiterführung der offenen Summe bei der selben oder einer anderen Bank

 

 

Prolongation

 

Bitte beachten Sie, dass Ihre bisherige Bank nicht verpflichtet ist eine Anschlussfinanzierung durchzuführen. Mitunter kommt es vor, dass sie stattdessen eine Tilgung der Restschuld verlangt, sollte sich beispielsweise die finanzielle Situation des Kreditnehmers verschlechtert haben. Die Bank ist allerdings dazu verpflichtet dem Kunden nach dem Risikobegrenzungsgesetz aus dem Jahr 2008 das mindestens 3 Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung mitzuteilen.

 

 

 

Darlehensvertrag

 

Der Darlehensvertrag wird zwischen der finanzierenden Bank, Sparkasse, Versicherung oder Bausparkasse (Gläubiger) und dem künftigen Immobilienbesitzer (Schuldner) geschlossen.

 

 

 

Darlehensbedingungen

 

Die Karten werden neu gemischt! Sie können den Tilgungssatz verändern oder Sondertilgungsmöglichkeiten neu festlegen um den Kredit schneller abzuzahlen. Ist die Immobilie ein wenig in die Jahre gekommen und Renovierungen werden notwendig? Kein Problem! Es wäre möglich anstehende Modernisierungskosten in die Anschlussfinanzierung einzubinden.

 

 

 

Bonität

 

In der Regel entfällt bei einer Prolongation (Fortführung der Finanzierung bei der bisherigen Bank) die Bonitätsprüfung von Seiten der Bank, nicht jedoch bei einer Umschuldung (Anschlussfinanzierung bei einem anderen Finanzierungspartner). In der Praxis heißt das, die Einnahmen- und Ausgabenrechnung inklusive der zukünftigen Darlehensrate darf nicht negativ sein.

 

 

 

Forward-Darlehen

 

Mit dem Forward-Darlehen, auch Vorratsdarlehen genannt, können Sie sich bis zu 60 Monate im Voraus aktuell günstige Zinsen festschreiben lassen. Das Darlehen wird nicht sofort ausgezahlt, sondern erst zu einem fest vereinbarten Termin in der Zukunft. In der Forward-Periode, die Zeit zwischen dem Vertragsabschluss und dem Darlehensbeginn, fallen keine Kosten an.