· 

Traumhaus in Planung? Mit dem passenden Baugeld ins Eigenheim!

Vielleicht seid Ihr schon länger auf der Suche nach dem richtigen Heim für Euch und Eure Familie und habt festgestellt, dass es das ideale Traumhaus einfach nicht gibt? Noch nicht! Warum nicht einfach selber bauen und einen Wohnraum schaffen, der perfekt auf Eure Anforderungen zugeschnitten ist? Wer bei den eigenen Vorstellungen keine Abstriche machen möchte, ist mit dem Neubau eines Hauses oft besser beraten als mit dem Kauf eines bestehenden Objektes. Bestandsimmobilien weisen meist schon erste Abnutzungsspuren auf und sind in puncto Energieeffizienz nicht auf dem neuesten Stand. Wer ein gebrauchtes Haus kauft, muss also häufig umfangreiche Sanierungsarbeiten sowie eine Erneuerung der Heiztechnik einplanen oder auf Dauer höhere Energiekosten tragen. Entspricht die Raumaufteilung nicht den persönlichen Bedürfnissen der zukünftigen Bewohner, fallen weitere Kosten für teilweise aufwendige Umbauarbeiten an. Zu beachten ist auch, dass aufgrund der statischen Gegebenheiten die Veränderungsmöglichkeiten begrenzt sind. Wird hingegen ein Haus neu gebaut, kann der Bauherr den Grundriss ganz nach seinen Wünschen und Vorlieben gestalten. Eine große Wohnküche mit Platz für die ganze Familie, ein Gästezimmer mit Blick in den Garten im Erdgeschoss, ein separates Bad auf jeder Etage, ein geräumiges Büro unter dem Dach, eine Verbindungstür zwischen den Kinderzimmern – bei der Planung der Raumaufteilung kann ganz auf die individuellen Bedürfnisse von Groß und Klein eingegangen werden. Ist bautechnisch alles auf dem neuesten Stand, verfügt die Immobilie natürlich auch über eine entsprechend längere Restnutzungsdauer. Wenn Ihr Euren persönlichen Wohntraum verwirklichen wollt und auf der Suche nach günstigem Baugeld seid, lohnt sich ein Online-Baufinanzierungsvergleich, um das perfekte Angebot für Euren Kapitalbedarf zu finden. Aufgrund des anhaltenden Zinstiefs ist das benötigte Baugeld zur Zeit besonders günstig zu erhalten. Auch Finanzierungen mit langen Zinsbindungsfristen, die für eine hohe Planungssicherheit sorgen, werden zu attraktiven Konditionen angeboten. So könnt Ihr Euch gegen steigende Zinsen absichern und für einen langen Zeitraum zuverlässig planen. Ein weiterer Vorteil ist, dass, unabhängig von der Gesamtdauer des Darlehens, dieses laut Gesetzgebung nach Ablauf von 10 Jahren (gerechnet ab Vollauszahlung) jederzeit unter Einhaltung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist ohne zusätzliche Kosten gekündigt werden kann. Eine lohnenswerte Alternative, falls in der Zwischenzeit die Zinsen für Baugelder gesunken sind oder Ihr die Möglichkeit habt, das Darlehen vollständig zu tilgen.

Baugeld

Mit unserem praktischen Baufinanzierungsvergleich könnt Ihr schnell und einfach Zinsangebote für Baugelder vergleichen, um Euch einen ersten Überblick über mögliche Finanzierungen zu verschaffen. Wie hoch die angebotenen Zinssätze für Euer Baugeld sind, hängt nicht nur von der Höhe des Darlehensbetrages, sondern auch von der Dauer der Sollzinsbindung, der gewählten anfänglichen Tilgungsrate und eingeräumten Sondertilgungsmöglichkeiten ab. Mit nur wenigen Klicks und geringem Zeitaufwand rechnen unsere kostenlosen Baufinanzierungsrechner für Euch verschiedene Finanzierungsszenarien durch, sodass Ihr schnell herausfindet, worauf Ihr bei der Wahl des adäquaten Baugeldes für Euer persönliches Hausbauprojekt besonders achten müsst. Wie sich eine längere Sollzinsbindung, eine höhere Tilgung oder regelmäßige Sonderzahlungen auf die monatliche Rate, die Zinshöhe und die Gesamtdarlehensdauer für das Baugeld auswirken, könnt Ihr mithilfe des Tilgungsrechners ermitteln. Wenn Ihr wissen wollt, wie Euer Wunschdarlehen zu einem festgelegten Zeitpunkt vollständig getilgt werden kann und wie hoch dabei die monatliche Rate ausfällt, hilft unser Volltilgungsrechner weiter. Falls Ihr noch nicht wisst, wie groß Euer Traumhaus sein darf und wieviel Baugeld Ihr Euch leisten könnt, verrät unser Budgetrechner Euch, wie hoch die monatliche Belastung durch eine Baufinanzierung sein darf. Habt Ihr Fragen zu unseren Baufinanzierungsrechnern oder sucht den günstigsten Zins für Euer Baugeld? Wir stehen Euch als Berater gerne persönlich zur Verfügung und erstellen kostenlos ein unverbindliches Angebot. Über unsere Kontaktseite könnt Ihr uns problemlos eine Nachricht senden, einen Rückruf anfordern oder einen Termin vereinbaren.

 

Eure Wohnung ist zu klein, die Miete wurde schon wieder erhöht und Ihr sehnt Euch schon lange nach etwas Eigenem? Vielleicht habt Ihr auch einfach den Mief und Lärm der Großstadt satt und träumt von einem ruhigen Plätzchen im Grünen. Wie schön wäre es doch, auf der eigenen Terrasse den Sonnenuntergang zu genießen und den Kindern im Garten beim Spielen zuzusehen! Ein selbst geplantes Eigenheim bietet viele Vorteile – neben mehr Raum für die größer werdende Familie sind auch die zukünftige Unabhängigkeit und die Vielzahl individueller Gestaltungsmöglichkeiten Argumente, die für den Bau eines Hauses sprechen. Von der Wahl des Grundstücks über die Architektur des Hauses, den Grundriss und die Haustechnik bis hin zur Innenausstattung hat der Häuslebauer die freie Entscheidung zwischen vielen verschiedenen Optionen – lediglich das verfügbare Budget und die lokalen Bauvorschriften können hier Grenzen setzen. Viele Bauherren schwärmen von der Freude, die sie bei der Planung ihres Bauvorhabens empfunden haben und dem tollen Gefühl, der Fertigstellung des eigenen Hauses zuzusehen. Es ist eine wunderbare Erfahrung, daran teilzuhaben, wie der persönliche Wohntraum Wirklichkeit wird. Während beim Kauf eines Hauses oft Kompromisse eingegangen werden müssen, kann die Raumaufteilung beim Neubau einer Immobilie genau an die Familiensituation angepasst werden. Doch es ist nicht allein diese Flexibilität, welche für den Bau eines Eigenheims spricht - vor allem in Hinblick auf die Energieeffizienz punktet der Neubau klar gegenüber der Bestandsimmobilie. Beim Kauf eines älteren Hauses ist häufig noch nicht abzusehen, wie hoch die Kosten für notwendige Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten sein werden. Im Gegensatz dazu können die Kosten beim Neubau eines Hauses genauer kalkuliert werden. Wer in den Bau eines energieeffizienten Hauses investiert, kann zukünftig bei den Heiz- und Instandhaltungskosten bares Geld sparen. Zudem kann, wer über die gesetzlichen Mindestanforderungen gemäß Energieeinsparverordnung hinausgeht und ein Effizienz- oder Passivhaus baut, von staatlichen Förderprogrammen profitieren. Wir beraten Euch gerne, wenn Ihr wissen möchtet, ob Euer Finanzierungsvorhaben förderbar ist. Auch in allen anderen Fragen rund um das Baugeld für Euer individuelles Bauprojekt begleiten wir Euch zuverlässig und kompetent auf Eurem Weg zum Traumhaus.

 

 

 

Günstiges Baugeld finden mit dem Online-Baufinanzierungsvergleich

 

Habt Ihr Euch für den Bau eines Eigenheims entschieden, kommen auch schon weitere Fragen auf Euch zu. Wer soll der Partner für Euer Bauvorhaben sein? Die Bauleitung selbst zu übernehmen, kann zwar Geld sparen, erfordert aber Sachverstand, Nerven und Zeit. Neben dem ungeheuren Aufwand für die Planung, die Ausschreibung, die Vergabe und die Koordinierung der einzelnen Gewerke muss der Bauherr bei einem Hausbau in Eigenregie auch erhebliche Risiken tragen. Für die meisten Häuslebauer ist daher das Bauen mit einem Generalunternehmer oder einem Architekten die attraktivere, weil risiko- und stressfreiere Variante. Wird ein Generalunternehmer mit dem Hausbau beauftragt, übernimmt dieser als einziger Vertragspartner des Bauherren die Verantwortung für alle anstehenden Arbeiten und eventuell auftretende Mängel in der Bauausführung – auch wenn es sich hierbei um Subunternehmerleistungen handelt. Im Gegensatz dazu übernimmt der Architekt zwar auch die Bauleitung und Aufsicht über die einzelnen Gewerke, haftet jedoch lediglich für eigene Fehler bei der Planung, Überwachung und Beratung. Für Fehler in der Ausführung müssen beim Hausbau mit Architekten die gewählten Bauunternehmen und Handwerker, mit denen der Bauherr selbst Verträge geschlossen hat, haftbar gemacht werden. Entgegen der verbreiteten Überzeugung muss der Hausbau mit einem Architekten jedoch nicht zwangsläufig teurer sein als der Bau mit einem Generalunternehmer – wie teuer das Traumhaus wird, hängt in hohem Maße von den individuellen Anforderungen des Bauherren und der Qualität der gewünschten Baumaterialien ab. Wer sich eine individuelle Architektur, große Planungsfreiheit und die Möglichkeit, Änderungen auch kurzfristig umzusetzen, wünscht, hat mit einem freien Architekten meist den richtigen Partner an seiner Seite.

 

Egal, ob Ihr in Eigenregie, mit einem Architekten oder einem Generalunternehmer bauen wollt – spätestens, wenn Ihr das ideale Grundstück für Euer Bauvorhaben gefunden habt, wird es Zeit, sich Gedanken über das passende Baugeld zu machen. Denn nicht nur der Hausbau selbst, auch die Finanzierung des eigenen Bauvorhabens will gut geplant sein. Ein erster Schritt auf dem Weg zum geeigneten Baugeld ist eine Schätzung der Gesamtkosten. Hierzu zählen neben den reinen Baukosten auch die Kauferwerbsnebenkosten – je nach Bundesland können Grunderwerbssteuer, Notar- und Grundbuchkosten sowie die Maklerprovision für den Grundstückskauf zwischen 10 und 15 % des Kaufpreises ausmachen. Experten empfehlen, zusätzlich zu den Kauferwerbsnebenkosten ungefähr 20 % der Gesamtbaukosten als Eigenkapital in die Finanzierung einzubringen. Nehmen wir an, Familie Meier hat mithilfe eines Maklers ein attraktives, voll erschlossenes Baugrundstück am Stadtrand gefunden. 60.000 Euro beträgt der Kaufpreis für das Grundstück, während sich die Baukosten für den geplanten Bau eines Einfamilienhauses auf 320.000 Euro belaufen. Die Gesamtausgaben summieren sich also inklusive der Kauferwerbsnebenkosten  (10 % von 60.000 Euro) auf 386.000 Euro. Kann Familie Meier wie empfohlen 20 % der Baukosten zuzüglich der Nebenkosten, also 70.000 Euro, als Eigenkapital in die Finanzierung einbringen, ergibt sich eine Finanzierungssumme in Höhe von 316.000 Euro. Wisst Ihr wie Familie Meier bereits, wieviel Eigenkapital Ihr einbringen könnt und wieviel Baugeld Ihr zusätzlich für die Umsetzung Eures Bauvorhabens benötigt? Dann empfehlen wir Euch einen Online-Baufinanzierungsvergleich, um das Baugeld zu finden, welches am besten zu Eurer persönlichen Situation passt und eine nachhaltige Finanzplanung gewährleistet. Um beim Vergleich verschiedener Finanzierungsangebote zu einer vernünftigen Entscheidung zu gelangen, müssen neben der Höhe des Zinses auch andere Faktoren berücksichtigt werden. Wird beispielsweise die anfängliche Tilgungsrate für das Baugeld zu niedrig angesetzt, um die monatliche Belastung so niedrig wie möglich zu halten, kann dies im Falle eines Zinsanstiegs die Anschlussfinanzierung nach Ablauf der Zinsbindung gefährden. Trotz höherer Zinsen kann eine längere Sollzinsfestschreibung in der aktuellen Niedrigzinsphase die bessere Lösung mit größerer Planungssicherheit sein. Ebenso wichtig ist die Frage, wie flexibel Euer Baugeld sein muss – welche Sondertilgungsmöglichkeiten müssen eingeräumt werden? Auch der Zeitpunkt, bis zu welchem das Darlehen vollständig getilgt sein soll, hat Einfluss auf die Planung der Finanzierung – schließlich möchte man bis zum Renteneintritt schuldenfrei sein. Wählt Familie Meier bei einem angenommenen Sollzinssatz von 1,4 % p.a. eine anfängliche Tilgungsrate von 4 %, ist die Kreditsumme von 316.000 Euro bei gleichbleibendem Zinssatz nach 21 Jahren und 7 Monaten abbezahlt. Bei einer niedrigeren Tilgungsrate in Höhe von 2 % beträgt die Gesamtdarlehensdauer in diesem Beispiel hingegen ganze 38 Jahre und 1 Monat. Je nach Euren persönlichen Lebensumständen haben die genannten Faktoren unterschiedliches Gewicht bei der Wahl des Baugeldes für Euer Eigenheim. Unsere nützlichen Baufinanzierungsrechner helfen Euch dabei, den richtigen Finanzierungsplan für Eure individuellen Bedürfnisse zu finden. Habt Ihr das perfekte Baugeld für Euer Vorhaben gefunden, kann das Fundament bald gesetzt werden!

 

Bei kaum einem anderen Thema kreisen die Gedanken mehr um die eigene Zukunft als beim Hausbau. Nicht nur, dass sich das Eigenheim als wertbeständige Geldanlage gegenüber anderen Anlageformen bewährt hat und eine beliebte Form der Altersvorsorge darstellt – bereits beim Entwurf des Grundrisses kann mit Weitsicht auch auf andere, konkrete Weise der Weg in die Zukunft geebnet werden. Ist die Familienplanung noch nicht abgeschlossen, kann sich eine Ausbaureserve, zum Beispiel unter dem Dach, bezahlt machen. Doch auch die Frage, was mit dem nicht mehr benötigten Wohnraum geschehen soll, wenn die Kinder einmal aus dem Haus sind, kann bei der Planung der Raumaufteilung eine Rolle spielen. Vielleicht bietet es sich an, die Räume im Erdgeschoss später für ein seniorengerechtes Wohnen auf einer Ebene zu nutzen und das Obergeschoss als Einliegerwohnung zu vermieten. Werden notwendige Voraussetzungen für eine solche Aufteilung des Wohnraumes bereits beim Hausbau bedacht, kann dies zukünftig umfangreiche und kostenintensive Umbauarbeiten ersparen. Es lohnt sich also, sorgfältig an die Planung heranzugehen, um sich spätere Möglichkeiten nicht zu verbauen. Egal, wie Euer idealer Grundriss aussieht - wenn Eure Zukunft auf einem sicheren Grund stehen soll, ist eine solide Finanzierung unerlässlich. Habt Ihr das passende Baugeld mit günstigem Zinssatz für Euer Vorhaben gefunden und entspricht der Finanzierungsplan Euren persönlichen Anforderungen an Planungssicherheit und Flexibilität, seid Ihr Eurem Traumhaus schon ein ganzes Stück näher gekommen. Nicht nur unsere praktischen und kostenlosen Baufinanzierungsrechner leisten eine wichtige Hilfestellung auf der Suche nach dem perfekten Baugeld für Eure Zwecke – auch wir stehen Euch als unabhängige Experten in Sachen Baufinanzierung jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wenn Ihr Fragen zum Thema Baugeld habt oder ein unverbindliches Angebot erhalten möchtet, sprecht uns an – wir freuen uns darauf, Euch auf dem Weg in die eigenen vier Wände zu begleiten!