Infothek
Bereitstellungszins

A      B      C      D      E      F      G      H      I      J      K      L      M      N      O      P      R      S      T      U      V      W      Z


Bausparen

Bausparen


Bereitstellungszins

Bereitstellungszins


Wenn die Zeitspanne zwischen Abschluss des Darlehensvertrags und Vollauszahlung des Darlehens eine gewisse Zeit übersteigt, in der Regel 3-6 Monate, verlangen Banken einen Bereitstellungszins. Wer einen Darlehensvertrag abschließt, verpflichtet sich das Darlehen innerhalb einer fest Vereinbarten Zeit abzunehmen. Wird der vereinbarte Zeitraum überschritten (z.B. weil sich die Fertigstellung des Hauses durch den Bauträger verzögert) muss der Darlehensnehmer der Bank einen Bereitstellungszins zahlen. Der Grund für diesen Zins ist, dass die Bank das Darlehen zwischenzeitlich refinanziert und die etwaigen Kosten zu tragen hat. Üblich sind derzeit Bereitstellungszinsen in Höhe von ca. 0,25 % pro Monat (entspricht 3 % pro Jahr). Daher ist es ratsam sich vorher über den genauen Zeitplan der Fertigstellung zu informieren und Verzögerungen so weit wie möglich zu vermeiden.

Bereitstellungszinsfreie Zeit

Bereitstellungszinsfreie Zeit