Infothek
Cap Darlehen

A      B      C      D      E      F      G      H      I      J      K      L      M      N      O      P      R      S      T      U      V      W      Z


Cap-Darlehen

Cap-Darlehen


  • flexible Darlehensform ohne Sollzinsbindung
  • festgelegte Zinsobergrenze variiert je nach Cap-Laufzeit
  • extra Gebühren für Zinscap
  • Cap-Darlehenszinsatz wird alle 3 Monate an den aktuellen Geldmarktzinssatz EURIBOR angepasst
  • Sondertilgung bis 100% ohne Vorfälligkeitsentschädigung

 

Cap-Darlehen sind flexible Darlehen ohne Sollzinsbindung und bieten sich gerade in Zeiten eines niedrigen Zinsniveaus an. Die eingebaute Zinsobergrenze schließt das Risiko eines starken Zinsanstiegs aus. Der Zinssatz des Cap-Darlehens wird alle 3 Monate an den aktuellen Geldmarktzinssatz EURIBOR angepasst. Der EURIBOR ist der offizielle Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander Geld leihen. Er orientiert sich am Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank (EZB). Beim Abschluss des Cap-Darlehens wird eine Zinsobergrenze (Cap) vereinbart. Über diese vorher vereinbarte Grenze kann der Zinssatz des variablen Darlehens auch bei starken Zinsanstiegen nicht steigen. Diese Zinsobergrenze variiert je nach gewählter Cap-Laufzeit von 3, 5, 10 oder 15 Jahren. Zur Begrenzung einer Zinssenkung kann das Cap-Darlehen zusätzlich mit einer Zinsuntergrenze (Floor) ausgestattet sein, unter die der Zinssatz des Darlehens nicht sinken kann. Allerdings ist dieser Zinscap nicht kostenlos zu haben. Für diesen Zinscap fallen extra Gebühren seitens der Bank an, die sogenannte Cap-Prämie. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das Cap-Darlehen in ein Darlehen mit gebundenem Sollzinssatz zu wandeln und damit absolute Zinssicherheit zu erlangen.