Infothek
Modernisierungsdarlehen

A      B      C      D      E      F      G      H      I      J      K      L      M      N      O      P      R      S      T      U      V      W      Z


Modernisierungskredit (Auch Modernisierungsdarlehen oder Wohnkredit)

Modernisierungsdarlehen


  • auch Modernisierungskredit oder Wohnkredit genannt
  • Wahl zwischen Konsumentenkredit, der klassischen Baufinanzierung oder KfW-Modernisierungskredit
  • bereits ab 25.000 € kann sich ein Modernisierungsdarlehen im Rahmen einer klassischen Baufinanzierung lohnen
  • oft auch ohne Eintragung einer Grundschuld möglich

 

Ein neues Bad oder eine neue Heizung? Die Modernisierung oder das energetische Sanieren einer Immobilie kann sehr schnell ins Geld gehen und Fremdkapital muss aufgenommen werden! Sie haben die Wahl zwischen der klassischen privaten Baufinanzierung, vielleicht in Verbindung mit Bausparen oder bei kleineren Modernisierungen auch der Konsumentenkredit (Privatkredit).

 

Der Darlehensvertrag wird in jedem Fall zwischen der finanzierenden Bank, Sparkasse, Versicherung oder Bausparkasse (Gläubiger) und dem Immobilienbesitzer (Schuldner) geschlossen.

 

Finanzierungssumme = Modernisierungskosten + Finanzierungsnebenkosten - Eigenkapital

 

Die Bonität des künftigen Darlehensnehmers ist die Grundvoraussetzung zur Genehmigung des Darlehens und wird von der Bank genau geprüft. In der Praxis heißt das, die Einnahmen- und Ausgabenrechnung inklusive der zukünftigen Baufinanzierungsrate darf nicht negativ sein. Aufgrund der am 21.03.2016 in Deutschland in Kraft getretenen Wohnimmobilienkreditrichtlinie wird nun bei Darlehensabschluss auch die ausreichende Bonität nach Ende der Zinsbindungsfrist und bei Renteneintritt geprüft.

 

Einfluss auf die Höhe der Zinsen haben Darlehensart, Kreditlaufzeit, Zinsbindung, Tilgung und eine etwaige Sondertilgungsmöglichkeit.

 

Der Beleihungsauslauf wird über den Beleihungswert der Immobilie ermittelt, dieser kann durch ein gesondertes Wertgutachten bestimmt werden. Von diesem Wert, der 100% entspricht, berechnet das Kreditinstitut den sogenannte Beleihungsauslauf, der maßgeblich für die Finanzierung ist. Die Modernisierung kann sich ja nach Art und Umfang positiv auf den künftigen Beleihungswert der Immobilie auswirken.

 

Der Staat fördert die Modernisierung von Immobilien durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW. Vor allem das energetische modernisieren oder der altersgerechte Umbau wird gefördert. Sie haben die Wahl zwischen einem günstigen KfW-Kredit oder -Zuschuss!

 

 

Immobilienwert steigernde Modernisierung:

 

  • Dach
  • Wärmedämmung
  • Heizung
  • Fenster
  • Bad / WC

 

 

Nicht Immobilienwert steigernde Modernisierung:

 

  • Tapezier- und Malerarbeiten
  • Bodenbeläge
  • Einbauküche
  • Eigenkapitaleinsatz:
  • Kosten der Finanzierung sollten 80% des Beleihungswertes nicht übersteigen

 

 

Finanzierungsnebenkosten:

 

  • Kosten für die Eintragung oder Übertragung der Grundschuld
  • bereits vorhandene Grundschulden können kostengünstig übertragen werden
  • Info: kleinere Darlehen sind teilweise ohne Grundschuldeintragung möglich