Infothek
Volltilgerdarlehen

A      B      C      D      E      F      G      H      I      J      K      L      M      N      O      P      R      S      T      U      V      W      Z


Vollfinanzierung

Vollfinanzierung


Volltilgerdarlehen

Volltilgerdarlehen


  • Darlehensrate bleibt während der gesamten Laufzeit gleich
  • Sollzinsbindungsfrist = Darlehenslaufzeit
  • am Ende ist der Kredit komplett getilgt - keine Restschuld
  • einige Banken gewähren Zinsrabatte
  • Tilgungssatz richtet sich nach der Finanzierungslaufzeit
  • KfW Darlehen möglich

 

Immobilienkäufer nutzen die aktuelle Niedrigzinslage für eine schnellere Darlehenstilgung aus und greifen dabei häufig auf das Volltilger-Darlehen, eine Art von Annuitätendarlehen, zurück. Besonders geeignet für Kreditnehmer die bei der Finanzierung ihrer Immobilie kein Zinsrisiko eingehen möchten oder die passende Darlehensart für Ihre Anschlussfinanzierung suchen.

 

Die Rate (= Annuität) bleibt, wie beim Annuitätendarlehen, über die gesamte Darlehenslaufzeit gleich. Sie setzt sich aus Zins (gebundener Sollzinssatz) und Tilgung zusammen.

 

Die Zinsbindungsfrist ist beim dieser Art der Immobilienfinanzierung gleich der Darlehenslaufzeit. Nach Ablauf der Zinsbindung haben Sie ihren Kredit vollständig an die Bank zurückgezahlt.

 

Anders als beim klassischen Annuitätendarlehen geben Sie nicht den Tilgungssatz vor, sondern den Zeitraum in dem Sie das Darlehen vollständig zurückzahlen möchten. Aus dieser Vorgabe ergibt sich der notwendige Tilgungsanteil Ihrer monatlichen Rate. Dabei gilt: Je kürzer der vereinbarte Rückzahlungszeitraum ihres Baukredits, desto höher der notwendige Anteil der Tilgung. Einige Banken gewähren spezielle Zinsrabatte für Volltilger-Darlehen. Der Zinsanteil sinkt im Darlehensverlauf, die Tilgung hingegen steigt. Warum? Die Zinsen errechnen sich jeden Monat neu von der noch vorhandenen Restschuld.

Vorfälligkeitsentschädigung

Vorfälligkeitsentschädigung